Drucken
Zugriffe: 13991

Das „Pressather Fähnlein anno 1519“

wurde 1995 anlässlich des Jubiläums „150 Jahre Stadt Pressath“ gegründet .

 

 

Diese historische Bürgerwehr , die sich vom 15. Jahrhundert bis in den 30jährigen Krieg belegen lässt, wird von den Mitgliedern des Pressather Fähnlein mit ihren farbenprächtigen Renaissancegewandungen möglichst historisch getreu nachgestellt.

Um 1519 war Pressath kurpfälzisch, (die Hauptstadt war Heidelberg) und gehörte zur Oberen Pfalz auf dem Nordgau mit der Hauptstadt Amberg und hier zum Landrichteramt Waldeck-Kemnath.

 

 

Ab 1621 (offiziell ab 1628) übernahm der bayerische Herzog Maximilian die Oberpfalz und wir gehörten damit zu den Kurbayern.

Die Stadt- oder Landfähnlein dienten nur Verteidigungszwecken und wurden 1621 aufgelöst und in Bürgerwehr umbenannt.

Jedes Haus stellte einen Mann samt Ausrüstung.

Da Uniformen noch nicht üblich waren erschien jeder in seinem Alltagsgewand.

Zur heutigen Zeit besucht das „Pressather Fähnlein“ historische Feste in der Oberpfalz und in Franken und ist mit seinen vielfältigen und bunten Gewandungen überall ein gerngesehener Gast.

 

 

Bei den mitgebrachten historischen Spielen für jung und alt sind Glück, Geduld und Geschicklichkeit gefragt.

 

 

Gruppenbild 2005 zum Zehnjährigen